Nachdem wir wieder an der Ostsee waren und ja in einem kleinen privaten Hafen mit unserem Anhängerzelt festgemacht haben, wurde der Samstag ausschließlich an einer Badestelle verbracht. Ich habe mein Buch beendet. 1,5 Tage... war aber wirlich sehr gut. "Fremde Wasser". Sehr empfehlenswert! Abends reservierten wir uns einen langen Traum: 2 Kayaks! So oft haben wir während des segelns Menchen gesehen, die durch die Schären geglitten sind. Ganz nah an Stein und Tieren! Das wollten wir doch auch endlich mal tun. So ging es am Sonntag Morgen zum Kajaktiv in Bleket. Nach einer umfassenden Einweisung von Daniel stachen wir mit einem Doppel-Kayak in See. Aufgrund des starken Windes wollten wir unsere Kräfte doch lieber bündeln. Nach ein paar Runden in geschützten Bereichen wagten wir uns auch in den Wind und hatten ordentlich Spaß mit Wind und Welle. Nun bin ich an einem hübschen Fluss (Schwentine) aufgewachsen und paddeln ist nichts neues für mich. Aber so mit Welle, Wind und Steueranlage war ich auch noch nicht auf dem Wasser. Durch unser Dalsland-Kanu-Training fiel es uns nicht schwer einen gemeinsamen Rythmus zu finden und wir erkundeten die kleinen und großen Schären.
Nach einem Kaffee in einer Sauerteig-Bäckerei und einer Verarztung von Tracys Fuß durch Daniel machten wir uns auf den Weg Richtung Göteborg. Leider war der Campingplatz schon ausgebucht, sodass wir uns mal ein Hostel gönnen. Dusche. WiFi und ein weiches Bett. Verrückt! Jemand Tipps, was wir ansehen müssen? T&T