Wir verließen unser hübsche Ankerbucht. Plan A: Risør. Plan B: Ankerbucht südlich von Kragerø. Plan C: Abbiegen nach Osten. Erst war gar kein Wind. Dann wenig und als wir die Bucht von Kragerø verließen blies es ordentlich aus Südwest. Damit war Plan A dahin. und B machte auch nicht mehr wirklich Sinn. Also C - zurück nach Osten. Mit achterlichem Wind ging es durch die großen Inseln vor Kragerø. Dann zum Mittagessen die Fock bergen - würden wir den ganzen Tag nicht mehr brauchen. Denn wir ballerten mit bis zu 7,83 Knoten über die teils echt ziemlich hohen Wellen des Skagerrak! Nach 40 Meilen erreichten wir die Insel Hvasser. Ziemlich alle, aber froh, dass wir im Hafen noch einen Liegeplatz in einer Box bekamen, liefen wir ein und machten entspannt fest. Auf dem Weg zum Belohungsessen beglückwünschte uns ein Segler noch zum Liegeplatz "Bestimmt 20 Boote haben heute Abend schon versucht hier einen Platz zu finden" Danach ging es lecker Fisch essen in einem ziemlich überkandiedelten Restaurant: Dafür mit WiFi - alles für meine Leser ;) Ahoi, Tracy und Tobi
Foto: Das war am Anfang!