Crewwechsel im Oslofjord

Hallo und Ahoi aus Fredrikstad. In einem recht teuren und spartanischen Gästehafen habe ich mal wieder Internet. Die letzten Tage waren ereignisreich. Lisa und ich haben Oslo erreicht und in Oksval (gegenüber der norwegischen Hauptstadt) festgemacht. Zu unserer Überraschung kostete der Hafen nichts! Alles for free - nur keine Duschen und kein vernünftiges WC… Dabei hatten wir den Zöllner, der im Fjord übersetzte und unser Boot von oben bis unten nach Alkohol und Drogen durchsuchte, noch nach einem günstigen Hafen gefragt (Oksval hatte er nicht erwähnt). In Oksval konnten wir dann Tracy in Empfang nehmen, die nach Oslo gefolgen war! Als Begrüßung wurde ordentlich der Kochlöffel geschwungen und es gab sogar richtigen Nachtisch!!!
Am nächsten Tag legte Lisa gekonnt ab und wir steuerten Richtung Süden. Oslo war nunmal der nördlichste Punkt von Projekt Omø! Erst gar kein Wind - wir sprangen in den Fjord, zweitweilig machen wir einen Knoten Fahrt, sodass man sich bequem mit einem Fender ziehen lassen konnte! Nach und nach frischte der Wind auf und es wurde noch eine richtige Kreuz. Zunächst legten wir in Døbrak an, checkte ob es eine Verbindung für Lisa nach Oslo gibt, um dann eine Ankerbucht für die Nacht anzusteuern.
An einer Ankerboje machten wir dort fest, ganz hinten in der letzten Ecke - wunderschön! Noch ein kurzes Bad im hier ziemlich salzigen Wasser und ab in die Kojen. Am nächsten Tag wurde dann der Opti zum ersten Mal zu Wasser gelassen und der Wald erkundet. Nach leckeren Pfannkuchen an Bord wurde gelesen, erzählt und viel viel gebadet. Abends machten wir dann in Døbrak fest.
Hier ging es dann am Samstag für Lisa über Oslo zurück nach Hamburg. Lisa! Danke dir für die tollen 4 Wochen. Es war eine helle Freude! Nun sind Tracy und ich zu zweit. 2 Wochen werden wir nun die norwegischen Schären erkundschaften. Von Døbrak aus ging es über den kleinen Ferienort Fuglevik nach Fredrikstad. Hier haben wir uns die hübschmoderne Stadt angeschaut und nochmal ordentlich (und teuer) eingekauft, um dann die westliche Seite des Oslofjords unter die Lupe nehmen zu können.

← Previous post

Next post →

1 Comment

  1. Leonardo

    Like 👍👍

Leave a Reply