2 Tage wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Erst Sonne, super Wind und tolle Landschaften. Dann anlegen an einer Schäre. Doch dann kam alles anders. Der Wind drehte und wir musste nachts um 1 Leinen umlegen. Um 4 drehte der Wind nochmals. Also legten wir ab und segelten in den Sonnenaufgang hinein. Das war wiederum ganz nett. Dann fing es allerdings an zu regnen. Unterschlupf fanden wir im Hafen von Hamburgsund. Bei solch einem Namen kann man doch einfach nicht vorbei segeln! Nun sammeln wir erstmal wieder Kräfte. Die nächsten 3 Tage sind ebenfalls Regen angesagt...