Probeschlag mit Kaffee und Eis

Ja - am Sonntag war es so weit! Wir haben die Tringa gesegelt. Ein kleiner Probeschlag mit Wind, Kaffee und Eis ist es geworden. Den ganzen Freitag und Samstag hieß es aber noch sägen, schleifen und leimen. Denn in die Backskiste sollte ein Regal eingebaut werden und eine Klappe hinter der Pinne musste erneuert werden. Die unglaubliche Staubwolke, die dabei aufgewirbelt wurde, beunruhigte unsere Liegeplatznachbarn dann doch. Angstvoll, dass ihr frisch poliertes Segelboot unter Schleifstaub versinken könnte, baten sie uns doch etwas mehr hinüber zu gehen mit unserem Werkzeug. Als sie dann genervt das Schiff gen heimischem Sofa verließen, wurden wir noch darauf hingewiesen, dass morgen ja Sonntag sei... da doch bitte nicht schleifen. Ach - Segelhäfen sind dann doch auch nur Campingplätze. Für Sonntag hatten wir uns dann noch einen fähigen Vorschoter eingeflogen. Pezi wurde dann auch sogleich nach dem Auslaufen gefordert. Vor Laboe sollte geankert werden. Vordergründig um das Manöver an sich zu üben. Aber eigentlich nur um in Ruhe Kaffee trinken zu können. Zum Nachtisch wurden dann frische Erdbeeren mit Joghurt gereicht. Nach dieser Stärkung dann Anker lichten und hinüber gen Strande. Kurz vor der Hafenmole wurden wir dann noch in die Regatta "Wer zuerst in den Hafen einläuft" verwickelt. Man muss sich schon wundern wie manche auf dem Gashebel sitzen. Nunja... Das leckere Eis haben wir uns schmecken lassen. Danach ging es dann Raumschots wieder nach Heikendorf. Die Anlegemanöver haben bisher sehr gut geklappt. Die Anlegemanöver... da ist noch etwas Luft nach oben. Aber in den zwei Monaten werde ich sicherlich genug Zeit haben, die zu üben. In 2 Wochen geht's los!

← Previous post

Next post →

2 Comments

  1. Leonardo

    Hey benutzt du dann den gps spotter??

    • Ahoi, ich werde hier Positionen und Route bekannt geben :)

Leave a Reply